Startseite
Aktuelles
Der aktuelle Preisträger
Frühere Preisträger
Der Preis
Friedrich Schiedel
Bad Wurzach/Allgäu
Presse
Kontakt
Impressum

Friedrich Schiedel Literaturpreis der Stadt Bad Wurzach/Allgäu
   zur Übersicht    Seite drucken
 
2014

Philipp Blom
für sein Buch „Der taumelnde Kontinent, Europa 1900 - 1914“
(Carl Hanser Verlag, München 2009)

 
Arno Surminski
Laudator:
Statt einer Laudatio hat Raimund Haser (Agentur INHALT, zwischenzeitlich MdL beim Landtag in Stuttgart) im Rahmen der Preisverleihung ein ausführliches Podiumsgespräch mit dem Preisträger geführt.

Zum Inhalt des Buches:
„Es war eine atemlose Zeit. Sigmund Freud begann, die dunklen Seiten der Seele zu erforschen. Die Physik entlockte der Materie das Geheimnis der Atome. Die Malerei befreite sich von den Gegenständen. Die Frauen forderten das Wahlrecht. Der Abschied der europäischen Aristokratie von der öffentlichen Bühne setzte ein. In den 15 Jahren zwischen der Weltausstellung von 1900 und dem Beginn des Ersten Weltkriegs, bisweilen als Zeit der Ruhe vor dem Sturm verklärt, durchlebte Europa einen Taumel, der alle Bereiche des Alltags, der Kunst, der Wissenschaft und der Politik erfasste. In diesen Jahren entstand das moderne Europa: Und niemand ahnte, dass seine Errungenschaften erst einmal dem Gemetzel des Ersten Weltkriegs zum Opfer fallen sollten. Philipp Blom, ein großer Erzähler unter den Historikern, widmet in seinem Buch jedem dieser 15 Jahre ein Kapitel, das einen bestimmten Aspekt des Umbruchs beschreibt. Nach und nach entsteht das Bild einer europäischen Kultur, der alle Gewissheiten fragwürdig wurden, die in eine offene, völlig ungewisse Zukunft trieb. Anschaulich und mitreißend geschrieben, eröffnet dieses Buch den Neugierigen einen ersten Zugang zu dieser Epoche - und wird auch die Kenner mit erstaunlichen Verbindungen und Durchblicken überraschen.“ (Ankündigung des Carl Hanser Verlags aus München zur Erscheinung des Buches 2009)

Arno Surminski - Sommer vierundvierzig
 

Biographie
Philipp Blom (* 1970 in Hamburg) ist ein deutscher Schriftsteller, Historiker, Journalist und Übersetzer. Philipp Blom studierte Philosophie, Geschichte und Judaistik in Wien und Oxford und wurde 1996 in Oxford mit einer Dissertation über die Nietzsche-Rezeption und das Rassendenken im Kulturzionismus promoviert. Blom arbeitete anschließend in London und Paris und lebt heute in Wien. Nach verschiedenen Stationen als Lektor, Autor und freier Auslandskorrespondent für deutsche, schweizer und britische Zeitungen, Zeitschriften und Radiosender konzentriert er sich seit 2001 auf das Verfassen von Büchern. Zusätzlich ist er als Moderator der Sendung „Von Tag zu Tag“ beim österreichischen Kultursender Ö1 tätig.



   zur Übersicht    Seite drucken