Startseite
Aktuelles
Der aktuelle Preisträger
Frühere Preisträger
Der Preis
Friedrich Schiedel
Bad Wurzach/Allgäu
Presse
Kontakt
Impressum

Friedrich Schiedel Literaturpreis der Stadt Bad Wurzach/Allgäu
   zur Übersicht    Seite drucken
 
2012

Dr. Gustav Seibt
für sein Buch „Goethe und Napoleon - Eine historische Begegnung“. (C.H. Beck Verlag, München 2008)

 
Arno Surminski Laudator:
Hans Pleschinski


Zum Inhalt des Buches:

„Im September 1808 begegnen sich in Erfurt zwei Männer, die Weltgeschichte geschrieben haben - der eine ist der größte Dichter seiner Zeit, der andere der mächtigste Mann Europas. Goethe trifft auf Napoleon. Es entspinnt sich ein Dialog unter Genies, der durch ein Wort Napoleons -"Vous êtes un homme"- unsterblich geworden ist. Gustav Seibt schildert in seinem historischen Essay die Geschichte dieser Begegnung zweier Jahrhundertmenschen und entfaltet zugleich ein Panorama der napoleonischen Epoche. Von den französischen Soldaten am Frauenplan, die sich im Zuge der Besatzung Weimars auch in Goethes Haus einquartieren, bis zum Gipfeltreffen in Erfurt nimmt er den Leser mit auf eine Reise in die Zeit nach 1800.“

(Klappentext aus „Goethe und Napoleon - Eine historische Begegnung“. (C.H. Beck Verlag, München 2008)



Biographie
Gustav Seibt (* 10. März 1959 in München) ist ein deutscher Historiker, Literaturkritiker und Journalist. Seibt studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Konstanz, München, Bielefeld und Rom. Er wurde bei Arno Borst in Konstanz zum Dr. phil. promoviert. Von 1987 bis 1996 war er Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Anschließend arbeitete er für Die Zeit und als Kultur-Redakteur der Berliner Zeitung. Er hatte 1998/99 die Gastprofessur für Literaturkritik an der Universität Göttingen inne und schreibt seit 2001 für die Süddeutsche Zeitung. Seit 2003 ist Seibt Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Große Beachtung fand sein Buch über den Kampf um Rom 1870.



   zur Übersicht    Seite drucken